Google OR-Tools einfach erklärt (Teil I – Einführung und Installation)

Hier soll eine Einführung in die Open-Source Optimierungssoftware Google-OR-Tools gegeben werden. Dieses sehr gute Bundle an Optimierungssoftware umfasst unter anderem eine eigene Modellierungssprache als auch einen Standardsolver. Diese Beitragsreihe konzentriert sich auf diese beiden Elemente. Dazu sollen Erklärungen von Einrichtung über Modellierung bis hin zur Lösung präsentiert werden und mit einfachen Beispielen ergänzt werden.

Voraussetzungen und Installation
Um Googles OR-Tools verwenden zu können, benötigt man eine Entwicklungsumgebung. Neben dem hier verwendeten Anaconda (Python 3.7) funktioniert auch Microsoft .net und C++. Wichtig: es muss eine 64bit Version des Python-Frameworks verwendet werden, sonst lassen sich die OR-tools nicht wie hier beschrieben installieren.

Anaconda lässt sich von deren Webseite kostenlos beziehen. Nach erfolgreicher Installation können Google-Or-Tools direkt per Befehl hinzugefügt werden.

Anleitung für Windows:
Nach einem Klick auf das Startmenü (Windowslogo): “Anaconda Promt” eingeben und das Programm starten
Im neuen Fenster folgendes eingeben:
pip install ortools

Bei erfolgreicher Installation erscheint unter anderem:
Installing collected packages: protobuf, ortools
Successfully installed ortools-6.9.5824 protobuf-3.6.1

Damit ist die Installation abeschlossen und die Modellierung kann beginnen!

Das Knapsack-Problem

Das Knapsack-Problem

Zunächst soll das Knapsack-Problem als abstraktes Modell in Google-OR-Tools implementiert werden. Beschreibung des Knapsack-Problems Das Knapsack-Problem entspringt der Aufgabe einen Rucksack (engl. […]